Startseite
Zur Person
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Bastelideen
Licht- und Energiearbeit
Augentraining
Gesundheit
Channneln

2018

Ich channele jetzt seit 2005.

Zum Anfang habe ich oft geübt und brauchte einen Ritus. Ein Seminar habe ich auch besucht, allerdings als ich es schon konnte.

Jetzt channele ich einfach, ohne besondere Vorbereitung, einfach so. Offenheit und Entspanntsein hilft natürlich.

Manchmal werde ich von mir fremden Menschen kontaktiert. Ich channele dann Lichtwesen, Engel und Verstorbene. Schriftlich geht es bei mir am besten. Das ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Und die Wesenheiten sind in ihrem Sein so verschieden, wie wir Menschen.

Ich erzähle hier, wie ich das Channeln gelernt habe und was sich im Laufe der Jahre geändert hat.

Buchtipps: von Sanaya Roman und Duane Packer "Das Praxisbuch des Channelns" und von Diana Cooper "Dein Aufstieg ins Licht"

 

 

Auf meinem Reiki-Weg stieß ich irgendwann auf den Begriff des Channelns. Und nach einigem Lesen und Recherchieren beschloß ich: "Das will ich können. Ich will auch mit meinem Geistführer kommunizieren." Und was ich will, das tue ich auch:

2005

Erster Versuch

Gesagt, getan. Da bin ich schnell.

Ich habe mir mit Hilfe des Buches "Das Praxisbuch des Channelns" die darin beschriebene Meditation auf Kassette aufgenommen (ein Diktiergerät hatte ich schon aus meiner Phase der Autosuggestionen).

Dann nahm ich eine Entspannungshaltung ein (Liegen ist für mich am Besten) und los ging es.

Ich war ganz aufgeregt und auch ängstlich irgendwie, wahrscheinlich wegen der Geister, die ich rief. Natürlich ist ein Geistführer kein Geist, sonder reine Energie, aber...

Meine gesprochene Meditation dauerte 15 Minuten. Schon nach 3-4 Minuten, als ich in der Dimension von Licht und Liebe ankommen sollte, rief alles in mir "NEIN! Das ist viel zu schnell". Ich ging nicht durch das Tor, sondern brach die Meditation ab.

Der erste Versuch war fehlgeschlagen.

Zweiter Versuch

Ich nahm noch mal das Buch zur Hand und blätterte darin umher. Dann entwarf ich meine eigene Meditation und nahm sie auf. Ganz langsam begann ich mit der Entspannung, mit Licht, viel weißem Licht. Auf jeder Stufe machte ich Halt und versicherte mir, daß mir nichts passieren würde, was ich nicht wollte.

Diese Meditation war etwa 40 Minuten lang und für den Anfang genau richtig für mich.

Nach einer ausgiebigen Reikibehandlung machte ich meinen zweiten Versuch.

Diesmal fühlte sich alles richtig an und ich ging durch das Tor in die Dimension der Liebe und des Lichts. Ich konnte verschiedene Energien wahrnehmen ohne sie unterscheiden zu können. Ich fühlte mich etwas ängstlich, aber wohl. Ich bat meinen Geistführer zu mir zu kommen und er kam auf mich zu. Ich war nicht wirklich fähig, ihn von dem ganzen Licht zu unterscheiden. Aber ich war sicher, er war da.

Glücklich ging ich wieder in meine Dimension zurück. Botschaften habe ich nicht erhalten. Aber ein deutliches "Ja" auf meine Fagen: "Kommst du aus dem Licht?" und "Bist Du mein höchstmöglicher Geistführer?"

Insgesamt war es ein tolles Gefühl von Liebe und Licht, Wärme, Geborgenheit irgendwie.

Ich war zufrieden.

Vor meinem dritten Versuch gab ich mir wieder Reiki.

Die Entspannung klappte gut. Ich spürte bald Liebe und Licht, und Kribbeln.

Schon vor dem Tor bat ich Orin und DaBen mir dabei zu helfen, meine Energie anzuheben und mich zu öffnen. Ich spürte ein Kribbeln in den Händen und Unterarmen, das sich ausbreitete in den Bauch, Brustraum und besonders in den Bereich der Lendenwirbelsäule.

Das Kribbeln wurde so stark, daß ich glaubte zu Hyperventilieren. Dem war aber nicht so.

Ich veränderte immer wieder meine Lage.

Es fühlte sich an, als würden 50 Watt durch eine 20 Watt Leitung fließen.

Ich versuchte mich weiter zu öffnen, meine Energie weiter anzuheben.

Auch diesmal nahm ich meinen Geistführer nur irgendwie war, konnte ihn aber weder sehen noch extra spüren, außer der 50 Watt natürlich. Die Fragen wurden wieder beide mit "Ja" beantwortet. Sonst wieder keine Botschaften oder Bilder.

Allerdings hatte ich das dringende Bedürfniss, gleich alles aufzuschreiben.

Das Kribbeln wirkte den Tag über nach.

Beim vierten Versuch erhielt ich erste Informationen.

Ich wollte den Namen meines Geistführers wissen. Einzeln sah ich die Buchstaben und schrieb sie auf. Almira nennt sie sich. Sie ist eine Frau der Wüste, lange fließende Gewänder, Turban, Schleier, dunkles Haar und dunkle Augen. Ich sah sie etwa 100 Meter von mir weg stehen. Das ging alles ziemlich schnell. Almira hat irgend etwas mit der Farbe weiß zu tun.

Später konnte ich nicht einschlafen. Mir war heiß und ich hatte großen Durst. Aber meine Stimmung war super.

Fünfter Versuch.

Diesmal übe ich im Sitzen. Ich gleite immer schneller in die Entspannung und Trance. Durch die Körperhaltung fühle ich mich nicht ganz so wohl.

Habe Almira fast deutlich sehen können. Meine Fragen wurden mit "Ja, und du weißt es" beantwortet. Das Kribbeln war heute auch in den Beinen zu spüren.

Ich bin während der Übung konzentriert, aber nicht starr. Und auch denken kann ich noch. Es scheint diese Ebenen nicht zu berühren.

Habe in dieser Dimension immer noch ein ängstliches Gefühl, wegen der großen Lichtheit und der unermeßlichen Liebe. Aber dieses Gefühl wird von der Vorfreude auf das ganze Erleben überstrahlt.

Ich habe den ganzen Kontakt ersehnt und erbeten, war aber froh, daß mein Geistführer so vernünftig ist, mich nicht umzuhauen mit ihrer hohen Energie.

Almira gab mir zu verstehen, daß ich an meinem Kehlchakra arbeiten sollte.

Sechster Versuch.

Meine Kassette habe ich dem nächsten Schritt angepaßt. Den innigeren Kontakt.

Wir sind uns näher gekommen. Sie dringt mit ihrer Energie in meine Aura ein und umhüllt mich irgendwie. Leider habe ich wieder keine Antworten hören können. Gesehen habe ich sie auch kaum. Die Antworten waren entweder zu leise und irgendwie verschwommen oder ich "hörte" und empfand nichts. Habe ein Reiki-Symbol gesehen und dann damit gearbeitet.

Es war ein intensives Erlebnis, auch wenn die Fragen, die mir auf der Seele brennen unbeantwortet blieben.

Siebenter Versuch.

Bin ohne die Hilfe der Meditationskassette in Trance/Entspannung gegangen. Das Diktiergerät habe ich zum Aufzeichnen des Channel-Gesprächs benutzt.

Das war ein komisches Gefühl und hat Überwindung gekostet, laut vor mich hin zu sprechen.

Vorher habe ich mir Fragen überlegt, die meinen Verstand überzeugen sollten. Das hat nicht funktioniert, sofern ich mich richtig erinnere.

Aber selbst mein Verstand akzeptiert es inzwischen als Selbstverständlichkeit..

Die nächsten Versuche.

Ich komme jetzt immer schneller in Kontakt mit Almira. Durch ein Zucken im LWS-Bereich gibt sie sich zu erkennen. Sie hat Humor. Und manchmal zankt sie mit mir, wenn sie anderer Meinung ist. Ich habe sie nach ihrem "Leben" gefragt. Eins hatte sie suf der Erde. Wir haben alle meine wichtigen Themen besprochen, wie Liebe, Arbeit, spirituelle Entwicklung, finanzielle Dinge, Karriere, usw.

Ich zeichne die Gespräche mit dem Diktiergerät auf und höre sie mir dann noch mal an.

Irgendwann hatte ich keine Lust mehr, solchen Aufwand zu betreiben.

Jetzt nehme ich höchstens ganz, ganz leise Entspannungsmusik zu Hilfe, um zu entspannen und in Trance zu kommen. Und dann halte ich nur noch Zwiesprache. Auch jetzt antwortet sie mir nicht immer. Aber ich habe auf viele Fragen antworten erhalten und konnte mir so über viele Dinge klar werden.

In Zeiten großer Traurigkeit und Frustration hat mir Almira auch einfach damit geholfen, mich in ihre Energie einzuhüllen. Ihre Liebe, ihr Licht, ihre Güte und Geborgenheit, ihre Wärme und ihre Nähe waren sehr tröstlich und aufbauend für mich.

Mit meinem Schutzengel habe ich so auch Kontakt aufgenommen, ihn also gechannelt.

Septemer 2007

Und letzte Woche habe ich einen neuen Geistführer erhalten.

Schon seit Wochen kam mir immer wieder der Gedanke an einen neuen Geistführer in den Sinn. Und so habe ich mich aufgemacht, wieder nach meinem höchstmöglichen Geistführer gefragt und tatsächlich hat sich ein anderer Geistführer gemeldet. Ich habe mich fürchterlich erschrocken als er auf meine Frage nach seinem Namen: "Kuthumi" geantwortet hat.

Das ist einer der wirklich hohen Geistführer. So weit bin ich noch nicht. Das kann doch nicht sein. Was will er bloß von mir?

Ich glaube, meine größte Angst bestand darin, ihn öffentlich channeln zu sollen. Aber das ist nicht meine Aufgabe, hat er mir versichert.

Heute habe ich ihn das zweite mal gechannelt und zwar schriftlich. Habe mir Fragen aufgeschrieben, die ich gerne beantwortet hätte und habe auf alle Fragen Antworten erhalten.

Es war ganz einfach ihn zu channeln. Entweder ist mein Energieniveau schon sehr hoch oder die Geistführer sind immer besser in der Lage auch auf nicht so hoch spirituell entwickelte Menschen einzugehen. Er hat eine ganz andere Energiequalität als Almira. Kein neckisches Zucken im LWS-Bereich. Und trotzdem fühlt er sich ganz kraftvoll, energetisch, liebevoll und sanft an. Auch seine Antworten sind nicht immer das, was ich gerne hören wollte.

Juni 2009

Im Dezember 2008 hatte ich ja nun ein Reading/Channeling-Seminar und habe so wieder neue Erfahrungen machen könnent. Ich wollte eigentlich nur für meine Heilsteinarbeit ein weiteres Hilfsmittel, wollte "sehen" können, welche Steine die richtigen sind. Das kann ich jetzt auch.

Ich habe bei diesem Seminar ein neues "Ritual" geübt, um in diesen entspannten hochenergetischen Zustand zu kommen, den es braucht, um in Kontakt mit den "Lichtenergien" zu kommen. Aber eigentlich brauche ich es nicht. Die ersten Male war es für mich hilfreich, aber für meinen täglichen Kontakt, benötige ich sowas einfach nicht. Da ich bisher kaum mit "Klienten" arbeite, ist das ok. Sonst wird man einen Rahmen brauchen, damit sich der Klient und  man selbst sich wohlfühlt. Wogegen ich mich innerlich gesträubt habe, war das "Man muß einen Rahmen haben, sonst funktioniert es nicht. Erst das, dann das, dann das." Nun gut, wenn man einen Kurs mit mehr als einer Person macht, ist das wohl nötig. Und ich war mit dem Seminar mehr als zufrieden. Er hat mir viele gute, neue Erfahrungen gebracht.

Ich hatte noch nie geübt, einem anderen Menschen Channeling-Botschaften mitzuteilen, sie auszusprechen. Das war das Schwierigste im ganzen Seminar. Und dann diese Zweifel , ob man nun auch das sagt, was man durchgegeben bekommt und nicht seine eigene Meinung. Für mich selbst bin ich ganz sicher. Zum Glück (scheint mir jedenfalls in meinem Fall so) höre ich ja Worte, Sätze und nicht Bilder. Aber auch das klappt, ist aber viel schwieriger zu "übersetzen". Und noch eins war neu für mich. Bisher hatte ich immer nur mit meinem Geisstführer, dann mit einem zweiten Geistführer und noch mit meinem Schutzengel "gesprochen". Nun aber fragten wir nach dem, der am besten auf die Frage antworten könne. Plötzlich waren da viel mehr Lichtenergien, meistens kannte ich sie dem Namen nach, Erzengel Raphael zum Beispiel.

Nun übe ich meistens an mir selbst und an meinen Katzen, manchmal auch Freunden das Reading und Channeling (Energieniveau der Chakren und eventuelle Störungen, anhand einer Rose Informationen erhalten zur momentanen Lebenssituatuion erhalten, nach Heilsteinen oder Lösungsansätzen fragen etc)

Oktober2012

Das Kommunizieren mit höheren Wesen gehört jetzt fest in meinen Alltag, mal mehr und mal weniger, je nach dem, was gerade anliegt. Meistens geschieht es ganz nebenbei wie im Selbstgespräch. Im Juni während des Lichtnahrungsprozesses hat sich der Kontakt noch mal intensiviert bzw. gefestigt. Bei mir ist er dabei nicht erst zustande gekommen, denn das habe ich ja schon vorher sicher beherrscht. Das ist wohl eine wünschenswerte Grundvoraussetzung für den Lichtnahrungsprozeß. Auf jeden Fall macht es die ganze Sache einfacher und sicherer. 

Wenn ich für mich gezielt Fragen stelle, schreibe ich sie vorher auf und Beantworte sie auch schriftlich. Zum einen kann ich dann nachlesen und zum anderen bin ich konzentrierter beim Thema. Ich frage selten jemanden Bestimmten, sondern vertraue auf das Universum. Das funktioniert bei mir sehr gut.  

Zur Zeit ist wohl Jesus mein "Haupt"-Gesistführer, aber Kuthumi wartet auch noch darauf, das ich irgendwann soweit bin. Mit den Erzengeln und mit meinen "Seelen"-Anteilen kommuniziere ich auch öfter.

Bei Fragen oder Anregungen mailt mir mein-regenbogen@email.de

 

2018 Alle Rechte vorbehalten Sabine Wiese

Hintergrundbild Fotolia_61527807_M Empty wooden deck table over grass bokeh background © maglara /Fotolia.com